Kundalini-Symptome

von Tara Springett

Kundalini-Symptome können durch eine Vielzahl von Ereignissen verursacht werden:

Einige meiner Klienten erleben das klassische Szenario, dass sich Symptome nach intensiver Meditation entwickeln, aber ich hatte auch andere Klienten, bei denen sich Symptome nach der Teilnahme an einem Lach-Workshop entwickelt haben oder nachdem sie taoistische Methoden verwendet haben, die sie in einem Buch gelesen hatten. In wieder anderen Fällen begannen die Symptome nach einer intensiven erotischen Begegnung, die nicht ausgelebt wurde.

Ich selbst begann beunruhigende Kundalini- Symptome nach einer Phase intensiver bio- energetischer Therapie zu erleben. Dies geschah   vor knapp 30 Jahren.

Klassische Kundalini-Erweckungs-Symptome werden oft als ein Gefühl von Kribbeln oder Zittern beschrieben oder als Erlebnis von kriechenden Insekten unter der Haut oder als Energie, die in der Wirbelsäule emporsteigt. Bei meiner Arbeit als Kundalini-Therapeutin konnte ich allerdings immer wieder beobachten, dass Kundalini in erster Linie ein Erlebnis des Geistes ist und nur in zweiter Linie des Körpers.

Ich habe sowohl bei meinen Klienten als auch an mir festgestellt, dass Kundalini fast immer eine allgemeine Verstärkung von Emotionen mit sich bringt sowie generelle Überempfindlichkeit. Menschen und Situationen, die vorher ohne Weiteres toleriert werden konnten, werden plötzlich unerträglich. Emotionen, mit denen man vorher gut zurechtkam, können außer Kontrolle geraten und manche Leute können starke Gefühle der Verzweiflung erleben, oder auch starke Ängste oder Wut.

Aber auch positive Emotionen sind verstärkt und viele Menschen erleben Gefühle der Ekstase und Glückseligkeit, die vor ihrem Kundalini-Erwachen völlig außer ihrer Reichweite waren. Unsere Bewusstheit wird ebenfalls verstärkt, was zu Hellsichtigkeit führen kann, zu tiefer Weisheit und erstaunlicher Kreativität.

Ein Kundalini-Erwachen wird letztlich dazu verhelfen, unser Potenzial der Erleuchtung zu erlangen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kundalini eine allgemeine Verstärkung ist von all dem, was in unserem Geist vorgeht – sowohl der guten Tendenzen als auch der schlechten.

Wenn wir ein gesundes Leben führen und so positiv und liebevoll sind wie möglich, dann wird auch unser Kundalini-Prozess angenehmer und positiver. Aber auch die mildeste Kundalini-Entwicklung wird Herausforderungen bringen, da während dieses Prozesses die Pforten unseres Unterbewusstseins geöffnet werden, um uns mit Material zu konfrontieren, von dem wir lieber nichts gewusst hätten.

Man kann z. B. unangemessene sexuelle Gefühle erleben, größenwahnsinnige Ideen, erschreckende Erinnerungen und übernatürliche Visionen, die sehr verwirrend und beunruhigend sein können. Es ist völlig verständlich, dass Menschen in eine Krise geraten können unter dem Ansturm dieser verwirrenden Vielfalt von Symptomen.

Viele meiner Klienten wünschen sich die Kundalini zu stoppen, aber es ist wichtig zu verstehen, dass dies genauso wenig möglich ist, wie die Pubertät zu stoppen. Der einzige Weg führt vorwärts und wir müssen lernen, mit unserer erhöhten Sensibilität zu leben, genauso wie wir lernen mussten, mit unserem neu erwachten Sexualtrieb zu leben.

Ich habe bei meinen Klienten festgestellt, dass körperliche Symptome abklingen, sobald emotionale, spirituelle und mit Beziehungen verknüpfte Fragen bearbeitet worden sind. Es ist der Versuch, diese Probleme zu unterdrücken, der die meisten körperlichen Schmerzen erschafft, die man während einer Kundalini-Eweckung erleben kann. Diese Dynamiken waren wahrscheinlich schon vor dem Kundalini-Erwachen präsent, aber sobald Kundalini vorhanden ist, werden sie stärker spürbar.

Dieser Prozess wird viel einfacher werden, wenn wir einen erfahrenen Führer an unserer Seite haben, der uns erklären kann, was mit uns passiert und uns auch helfen kann, die schönen Seiten der Kundalini zu geniessen.

Wie ich Menschen mit Kundalini-Symptomen helfe

Ich erziele sehr gute Ergebnisse darin, problematische Kundalini-Symptome zu lindern und sogar zu beseitigen. Das geschieht durch den Prozess des ‘Heilens mit dem höheren Bewusstsein‘, der reine Liebe für die Heilung verwendet. Wir müssen zuerst das Problem klar definieren und es dann mit reiner Liebe durchdringen. Es ist meine durchgängige Erfahrung, dass damit selbst die kompliziertesten Probleme innerhalb weniger Wochen oder Monate gelindert oder gelöst werden können. Dies ist meine Erfahrung aus der Arbeit mit vielen Hunderten von Menschen in den letzten 15 Jahren.

Tara Springett ist eine voll qualifizierte Psychotherapeutin und buddhistische Lehrerin, die sich auf die Arbeit mit Menschen spezialisiert hat, die an Kundalini-Symptomen leiden. Sie kann diese zudem in ihrer spirituellen Praxis begleiten.

Informationen über persönliche Sitzungen mit Tara findest Du hier: Kundalini-Heilung

Hier findest Du weitere Informationen über: 

Chakra-Erklärungen

Kundalini-Erweckung

Kundalini-Syndrom

Falls Dir meine Webseite gefällt, dann drücke bitte einen der “Like Buttons”, damit auch andere davon profitieren können. Danke!

English