Kundalini Kopfdruck

Ich habe viele Klienten, die an Kopfdruck leiden. welches ein Symptom ist, das zum Kundalini-Syndrom gehört. Dieser Druck kann sich so anfühlen, als ob ein schweres Gewicht von oben auf den Kopf drückt, von den Seiten oder von innen nach außen. Der Druck kann in Intensität  von mild bis unerträglich variieren, aber unterscheidet sich  von normalen Kopfschmerzen, da er nicht wirklich weh tut. Er ist einfach nur sehr unangenehm.

Ich habe auf YouTube Lehrer gesehen, die in solchen Fällen dazu raten die überschüssige Energie nach unten laufen zu lassen oder sich vorzustellen, an diesem Druck zu ziehen, um ihn wegzubewegen oder aufzulösen. Meiner Erfahrung nach mit hunderten von Kundalini-Klienten machen solche Methoden den Kopfdruck nur noch schlimmer. Warum ist dies so?

Wir haben kein Klempnersystem in unserem Energiekörper

Obwohl es verlockend ist, sich unseren Energiekörper als eine Art Klempnersystem mit Rohren und Ventilen vorzustellen, so ist die Realität völlig anders. Unser Energiesystem sieht mehr wie Gaswolken aus, die sich vermischen und manchmal verkrampfen. Oder man kann es sich noch besser wie farbige Wasserströme vorstellen, die sich öfter vermischen oder manchmal zu Eis gefrieren. Diese verschieden farbigen Wasserströme sind unsere Gedanken und Gefühle und wenn wir sie unterdrücken, dann “gefrieren” sie und wir erleben sie als “Blockierungen” in unserem Geist und Körper.

Energieprobleme in unserem Kopf haben mit unterdrückten Gedanken zu tun. 

Die Kopfchakren (Stirn und Krone) haben mit dem mentalen Teil unseres Seins zu tun, welcher aus Gedanken, Konzepten und Glaubenssätzen auf den intellektuellen und spirituellen Ebenen besteht. Wenn wir Kopfdruck erleben, unterdrücken wir buchstäblich bestimmte Gedanken, die wir nicht denken wollen. Es ist diese Unterdrückung, die wir als Kopfdruck erleben und dieser Vorgang passiert komplett unbewusst. Menschen ohne erwachte Kundalini unterdrücken auch oft unbewusst bestimmte Gedanken, aber sie fühlen nicht den Schmerz dieser Unterdrückung, da sie unbewusster und daher tauber sind.

Warum unterdrücken wir bestimmte Gedanken?

Im Kundalini-Prozess erwacht ein Durst für ein erweitertes Bewusstsein und mehr Spiritualität. Es sind aber vielleicht noch Teile unseres alten Egos intakt, die gewisse spirituelle Wahrheiten nicht hören wollen und sich dagegen wehren, indem sie alle Einsichten rigoros unterdrücken, die das alte Ego herausfordern. Dies ist also der Konflikt, der sich in unserem Kopf abspielt – der Kampf von spirituellen Einsichten und Autentizität auf der einen Seite und der Widerstand unseres alten Egos, welches nicht für gewisse demütig-machendende Einsichten bereit ist.

Welche Gedanken unterdrücken wir, wenn wir an Kopfdruck leiden? 

Bevor ich erklären werde, welche Gedanken die Menschen typischerweise unterdrücken, muss ich eine kleine Warnung ausprechen. Falls du ein Mensch mit Kopfdruck bist, wirst du wahrscheinlich nicht mögen, was ich gleich sagen werde aus dem exakten Grund, dass du diese Gedanken in dir unterdrückt hast. Aber alles, was ich in diesem Artikel sage, basiert auf der Arbeit mit hunderten von Klienten, die am Kundalini-Syndrom litten. Und alle Klienten, die den folgenden Ratschlag annehmen konnten, haben heute sehr viel weniger Kopfdruck oder sind komplett davon befreit.

Meiner Erfahrung nach unterdrücken Menschen mit Kopfdruck selbstkritische Gedanken. Diese Menschen beschreiben sich oft als entspannt, nett und sogar als sich selbst-liebend. Sie kritisieren sich nicht und wenn andere sie kritisieren, dann ignorieren sie es entweder oder sie werden wütend. Aber als spirituell reife Person ist es notwendig, dass wir unsere vielen Fehler klar sehen (ohne uns selber dafür fertigzumachen) und dann damit beginnen diese Fehler zu eliminieren.

Für Menschen mit geringem Selbstbewusstsein ist es nicht schwer eine solche Arbeit zu tun, da sie oft schon von Anfang an zu selbstkritisch sind. Aber es sind gerade die Menschen, die sich selber (zu) gerne mögen und eine (zu) hohe Meinung von sich haben, die am meisten für das Problem des Kopfdrucks anfällig sind während des Kundalini-Prozesses. (Wenn du diesen Ratschlag nicht magst, erinnere dich bitte daran, dass ich dich gewarnt habe :))

Wie sind meine Klienten ihren Kopfdruck losgeworden? 

Im Prinzip ging es darum selbst-kritischer zu werden – und in manchen Fällen sogar sehr viel selbstkritischer. Meine Klienten mussten viele schmeichelhafte Gedanken über ihr geliebtes Ego aufgeben und stattdessen  eine strengere Haltung sich selbst gegenüber einnehmen – wie liebevolle strenge Eltern.  Diese Arbeit ist schwer, wenn man ganz alleine damit ist, denn niemand mag sich gerne selbst kritisieren. Die Erfolge meiner Klienten sich von ihrem Kopfdruck zu befreien, haben jedoch gezeigt, dass das Loslassen des (zu) sehr geliebten Egos der Weg ist, allen Kopfdruck loszuwerden.

Feedback von Aaron, 27 Jahre:

“Ich hatte sehr schlimmen Kopfdruck für über ein Jahr, bevor ich Tara online gefunden habe. Innerhalb von zwei Sitzungen bin ich zu einem Verständnis gelangt, was mit mir los ist und was die Methoden sind, um darüber hinweg zu kommen. Zwei Monate nach den Sitzungen hat sich der Kopfdruck bei etwa 80% reduziert und ich fühle, dass er letztendlich komplett weggehen wird. 

Ich wollte auch erwähnen, dass ich während dieser Zeit Probleme mit einer Frau hatte, in die ich mich verliebt hatte. als ich auf Reisen war. Ich bin Kanadier und ist Kolumbianerin. Wir hatten uns wegen unserer Verschiedenheit vor ein paar Monaten getrennt. Tara zeigte mir, dass es genauso mein Fehler war, warum es nicht funkioniert hatte. Ich sah, was sie meinte und akzeptierte es. Ein paar Stunden später schickte mit diese Frau eine SMS zum ersten Mal nach mehreren Monaten. Sie akzeptierte meinen neuen Standpunkt und übernahm die Verantwortung für unsere Trennung und bat um Vergebung. Zwei Monate später sitze ich hier in ihrer Wohnung in Kolumbien und schreibe dieses Feedback.

Tara, hab so vielen Dank dafür, was du tust. Du hast mich von furchtbarem Kopfdruck gerettet und hast mir eine zweite Chance mit der Frau gegeben, die ich liebe. Ich bin dir für immer dankbar. Unendlicher Dank an dich.”

Feedback von Ulrike

Hallo Tara, ich wollte Dir schreiben, um dir für deinen Artikel über Kundalini-Kopfdruck zu danken. Nach all diesen Jahren, in denen ich versucht habe meinen Selbstwert zu erhöhen, ist es mir niemals in den Sinn gekommen, dass ich mich selber kritisieren sollte und und meine Selbstwahrnehmung etwas heruntersetzen sollte. Obwohl ich die besten Absichten hatte anderen zu helfen, glaube ich, dass ich irgendwo unbewusst die Haltung angenommen habe, dass ich einen sehr besonderen Sinn und Zweck habe – als ob er wichtiger ist, als der von allen anderen. 

Vor einiger Zeit, habe ich furchtbaren Druck im Kopf bekommen. Ich fühlte mich, als ob jemand Luft in meine Stirn gepumpt hat. Mir ging es so schlecht, dass ich glaubte verrückt zu werden. Letztendlich bin ich zum Arzt gegangen, der mir bestätigte, dass ich Kopfschmerzen hatte oder ein Defizit und der mein Blut untersuchen wollte….egal, ich wusste, dass es etwas Spirituelles ist und dass ich es selbst untersuchen musste und eine Lösung finden musste. Das führte mich zu dir. 

Nachdem ich deinen Blog darüber gelesen hatte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen – meine Güte, vielleicht bin ich gar nicht so wichtig (zumindest im Vergleich mit anderen). Vielleicht  bin ich gar nicht so toll (verglichen mit allen anderen Menschen). Vielleicht muss ich gar nicht Millionen von Dingen leisten in diesem Leben (verglichen mit allen anderen). Sofort wurde mein Kopfdruck besser und ein Gefühl der Erleichterung kam über mich. Ich habe mich so gefühlt, als ob ich mich einfach entspannen kann und mein Leben genießen kann, statt zu versuchen dieser Über-Mensch zu sein, der ich ganz offentsichtlich nicht bin. 

Jedes Mal, wenn ich spürte, dass sich dieser Druch wieder aufbaute, habe ich mich einfach daran erinnert: “Keine Sorge, ich bin gar nicht so wichtig” (eine geradezu lachhafte Affirmation, nachdem ich mir jahrzehntelang das Gegenteil gesagt habe) und dieser Druck geht wieder weg. Das bringt mich wieder zurück in die richtige Welt, wo wir alle einfach nur unser Bestes tun und immer weiter alles nur mögliche versuchen und die Freiheit haben auch Fehler zu machen oder auch mal gar nichts zu tun. 

Viele Dank für all dies. Ich habe auf jeden Fall deinen Namen in meinem Handy gespeichert als jemand, der mir oder jemand anders, den ich kenne, mal seine therapeutischen Dienste leisten könnte . 

Tara Springett M.A. ist eine qualifizierte Psychotherapeutin und buddhistische Lehrerin, welche sich darauf spezialisiert hat, mit Menschen zu arbeiten, die an Kundalini-Symptomen leiden. Um eine Sitzung auszumachen, klicke bitte hier.

Schau dir Taras Buch über Kundalini an hier

Hier gibt es mehr Informationen:

Kundalini Erweckung

Kundalini-Syndrom

Kundalini-Symptome

Wenn du die Informationen auf dieser Webseite magst, bitte vergesse nicht einen der Like-buttons zu drücken, so dass auch andere Menschen davon erfahren. Danke.

English