Einleitung des Kundalini-Buches:

Erleuchtung durch den Pfad der Kundalini 
Ein Leitfaden für ein positives spirituelles Erwachen und die Überwindung des Kundalini-Syndroms

Dieses Buch ist für alle Menschen geschrieben, die mehr über das mysteriöse Phänomen der Kundalini erfahren wollen und es nutzen möchten, um den Gipfel der menschlichen Entwicklung zu erreichen – die Erleuchtung. Dieses Buch ist auch für all diejenigen geschrieben, die durch eine unfreiwillige Kundalini-Erweckung gehen und Hilfe suchen, um ihre Symptome zu lindern und das Beste aus diesem Erlebnis zu machen.

Ich behandle seit mehreren Jahren Klienten, die eine unfreiwillige Kundalini-Erweckung hatten und ich weiß, dass dieses Erlebnis sehr beängstigend sein kann. Diese Menschen wollen mit Sicherheit keine weiteren ‘Horrorgeschichten’ über die Kundalini lesen. Deshalb kann ich schon jetzt allen meinen Lesern versichern, dass dies kein weiteres Buch voll von schrecklichen Geschichten über die Kundalini ist, sondern ein Leitfaden, der allen helfen wird zu verstehen, was bei einer Kundalini-Erweckung passiert und um was es sich hier handelt: einem grundlegend positiven Erlebnis, das die Menschen antreibt, ihr Leben in eine gesündere und spirituellere Richtung zu lenken.

Beide Gruppen – jene, die sich eine Anleitung für eine sichere Erweckung der Kundalini wünschen und jene, die nach Hilfe suchen, um mit einer unfreiwilligen Erweckung umzugehen – werden in diesem Buch Erklärungen finden, wie man die Kundalini nutzt, um sich möglichst schnell in Richtung Erleuchtung weiterzuentwickeln. Ich werde im Detail beschreiben, dass die Kundalini wie ein Treibstoff wirkt, der das Fahrzeug unseres Körpers und Geistes zu seinem höchsten Potential der Liebe, der Weisheit und der Glückseligkeit trägt.

Für all diejenigen, die noch keine Kundalini-Erweckung hatten, werde ich einen extrem sicheren Weg der Erweckung aufzeigen, sodass diese Menschen diese wundervolle Energie verwenden können, um ihr spirituelles Leben zu bereichern und sich selbst weiterzuentwickeln. Der Pfad, den ich lehren werde, ist langsam, aber man kann dessen Nutzen schon vom ersten Tag an fühlen.

Meine eigene Kundalini wurde im Alter von 24 Jahren auf relativ grobe Weise erweckt. Das geschah im Laufe eines Jahres, als  ich an bio-energetischer Therapie teilnahm. Es war eine ziemlich beunruhigende Erfahrung, die mich in eine tiefe Krise stürzte. Trotzdem kann ich jetzt, fast 30 Jahre später, sagen, dass dies eines der besten Dinge war, die mir jemals passiert sind, denn es hat meine spirituelle und persönliche Entwicklung sehr beschleunigt.

Ich hätte mir gewünscht, dass meine Erweckung auf sanftere Art geschehen wäre und mit einem erfahrenen Führer an meiner Seite; dann wären die ersten Auswirkungen weniger verwirrend und schmerzhaft gewesen. Aber den langfristigen Effekt meiner Kundalini-Erweckung kann ich nur mit ‘wunderbar’ beschreiben.

In den letzten 30 Jahren hat sich jeder Aspekt meines Lebens grundlegend zum Positiven hin verändert und all diese Veränderungen wurden durch meine Kundalini-Erweckung initiiert, die damals stattfand. Es gab auch einige Herausforderungen auf meinem Weg, die ich alle alleine meistern musste, denn viele Jahre lang wusste ich noch nicht einmal, was mit mir geschehen war. Damals gab es ja das Internet noch nicht, das mir hätte helfen können, mich selber zu diagnostizieren.

Nach meiner ersten Erweckung dauerte es nicht lange, bis ich den enormen Segen dieses außerordentlichen Geschehens zu ernten begann: ein tiefes Gefühl von Sinnhaftigkeit breitete sich in mir aus, dass alles in meinem Leben dem übergeordneten Ziel dient, die Erleuchtung zum Besten aller Lebewesen zu erreichen.

Es dauerte nur ein Jahr, nachdem meine Kundalini zum ersten Mal aufstieg, bevor ich anfing, mich tief mit tibetisch-buddhistischer Meditation zu beschäftigen und ich habe seither bis zum heutigen Tage fast täglich meditiert. Im Laufe der Jahre entwickelte sich auch meine Berufslaufbahn als Psychotherapeutin und ich fand, dass meine eigenen Herausforderungen dabei sehr nützlich waren, denn sie befähigten mich, mehr Mitgefühl für meine Klienten zu haben und ihnen viel besser helfen zu können. Vom Jahre 1997 an ermutigten mich meine buddhistischen Lehrer, Meditation zu lehren und gaben mir somit die Gelegenheit, anderen zu helfen, sich auf ihrem spirituellen Pfad weiterzuentwickeln.

Durch die Kundalini, die sich in meinem System bewegte, entwickelte sich bei mir mehr und mehr Hellsichtigkeit, welche sehr nützlich war und ist, um meinen Klienten und auch mir selbst zu helfen. Ich erlebte auch Schübe von Kreativität, die im Jahre 1998 zu der Entdeckung der psycho-spirituellen Methode des Heilens mit dem höheren Bewusstsein führten. Diese transpersonale Methode erwies sich als höchst effektiv und hat hunderten – sogar tausenden – von Menschen geholfen, sich von den schlimmsten Problemen zu befreien, inklusive Kundalini-Symptomen.

Trotz all dieser positiven Entwicklungen hatte ich zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht realisiert, dass vieles in meinem Leben auf meine eigene Kundalini-Erweckung zurückzuführen war. Dies sollte sich ändern, als ich meinen buddhistischen Lehrer Garchen Rinpoche im Jahre 2001 bat, mich in die tibetisch-buddhistische Meditation des ‘Tummo’ zu initiieren, welche das tibetische Äquivalent der Kundalini-Erweckung ist. Ich war sehr an dieser Initiation interessiert, denn es wird ganz klar in den tibetisch-buddhistischen Belehrungen gesagt, dass Tummo die Voraussetzung für alle höheren Geisteszustände ist und besonders auch für das Erreichen der Erleuchtung.

Garchen Rinpoche war gerne bereit, mich zu initiieren; er lehrt die grundlegende Technik zur Kundalini-Erweckung auch öffentlich in seinen Kursen und in seinen Büchern. Normalerweise wird Tummo im tibetischen Buddhismus nicht öffentlich gelehrt, weil es für egoistische Zwecke missbraucht werden kann und auch schwierige Nebeneffekte hervorrufen kann. Aber die Zeiten haben sich geändert und weitere tibetisch-buddhistische Lehrer haben auch angefangen, diese Praxis öffentlich zu lehren. Besonders erwähnenswert sind Lama Yeshe und sein Buch ‘The Bliss of Inner Fire’ und Geshe Kelsang Gyatso und sein Buch ‘Clear Light of Bliss’.

Nachdem ich meine Tummo-Initiation bekommen hatte, fing ich an, alle Bücher über Tummo und Kundalini zu erforschen, die ich finden konnte und erst zu diesem Zeitpunkt wurde mir langsam klar, dass ich schon im Jahre 1984 meine erste Kundalini-Erweckung hatte. Durch die Anleitung von Garchen Rinpoche wurden meine Erfahrungen viel bereichernder und ich begann mehr und mehr bedingungslose Freude und Glückseligkeit zu erleben, die mein inneres Sein in ekstatischen Wellen durchfluteten.

Viele Jahre lang hatte ich die Einstellung, dass ich niemals anderen Menschen lehren sollte, wie man die Kundalini erweckt, denn sie kann für egoistische Zwecke missbraucht werden und es gibt auch zahlreiche Herausforderungen in diesem Prozess. Ich selber habe diese Probleme nur in geringem Grad erlebt, aber ich kenne viele Menschen, die sehr viel mehr gelitten haben als ich. Aus diesem Grund blieb ich bei dem, was ich am besten konnte: meinen Psychotherapie-Klienten und Meditationsschülern zu helfen, ihre emotionalen und Beziehungsprobleme zu überwinden, in dem ich ihnen Selbstgewahrsein und Liebe für sich selbst und andere lehrte.

Aber nachdem ich in meinem eigenen Kundalini-Prozess seit schon fast 20 Jahren war, empfing ich noch einen weiteren wundervollen Segen: Ich wurde fähig, direkt mit meiner höheren Macht, der tibetisch- buddhistischen Gottheit ‘Weiße Tara’ zu kommunizieren.

Am Anfang passierte dies auf subtile Weise und ich fühlte einfach, dass ich Antworten auf meine Gebete, die sich um alltägliche Dinge drehten, erhielt. Dies waren sehr präzise Voraussagen darüber, was geschehen würde, wie zum Beispiel bei einigen Sorgen, die wir mit unserem kleinen Sohn hatten oder als wir versuchten, ein Haus zu kaufen. Schon bald schrieb ich diese ‘Antworten’ auf, die ich in der Meditation erhielt und schaute sehr kritisch, ob sie denn auch wahr wurden. Zu meiner großen Überraschung wurden sie praktisch alle wahr – sogar in sehr unwahrscheinlichen Fällen – und dies setzte sich  länger als 10 Jahre fort und ist auch so bis zum heutigen Tage geblieben.

Ich hatte schon viele Male vorher versucht, Methoden zu verwenden, die Zukunft vorherzusagen, wie zum Beispiel mit einem Pendel oder mit Tarotkarten. Meine Ergebnisse waren meistens sehr unzuverlässig und es dauerte nie lange, bis ich diese Methoden wieder aufgab, weil ich das Gefühl hatte, dass ich mich unnötigerweise selber verwirrte. Aber seitdem ich mit Weißer Tara direkt kommunizierte, passierten mir diese ‘Irrtümer’ nicht mehr. Während der letzten zehn Jahre habe ich viele Fragen gestellt, die sich auf meine Familie und mich selbst bezogen und im Großen und Ganzen finde ich diese Methode höchst akkurat.

Nachdem ich in dieser Weise ein oder zwei Jahre lang gearbeitet hatte, fing ich an, Weißer Tara zahlreiche Fragen über die spirituelle Entwicklung zu stellen. Ich fragte all diese Dinge, so wie sie gerade bei mir auftauchten und ohne System und habe sie erst hinterher in ein geordnetes Manuskript übertragen. Alles in allem, habe ich über 250 Seiten mit höchst komprimierten Auflistungen zusammengetragen, die sich auf jeden Aspekt der spirituellen Entwicklung beziehen, von Kundalini zu Chakras und vom Manifestieren zur Erleuchtung.

Viele Informationen, die ich von Weißer Tara während meiner Sitzungen empfing, forderten meine bisherigen Ansichten heraus und zwangen mich, zahlreiche zusätzliche Fragen zu stellen, um wirklich verstehen zu können, was sie mir zu sagen versuchte. Manchmal habe ich dieselben Fragen wieder und wieder gestellt, bis ich schließlich fähig wurde, sie in mein eigenes Verständnis zu assimilieren.

Langsam bildete sich eine zusammenhängende Struktur heraus, die frei von inneren Widersprüchen war, obwohl ich Weißer Tara viele hunderte von Fragen gestellt hatte, die sich auf eine Vielzahl von Themen erstreckten und obwohl ich viele ihrer Antworten anfänglich ziemlich verwirrend fand.

Die Frage könnte sich erheben, warum ich versucht habe, all diese Fragen zu channeln, anstatt zu einem erfahrenen buddhistischen Lehrer zu gehen oder zu versuchen, die Antworten in der buddhistischen Literatur zu finden. Mein Problem war, dass ich die Details sehr fortgeschrittener Belehrungen verstehen wollte (wie zum Beispiel der Kundalini) und dass diese Themen normalerweise nicht öffentlich im tibetischen Buddhismus gelehrt werden. Die wenigen Bücher, die über diesen Stoff geschrieben wurden, sind nicht leicht zu verstehen, denn der wirkliche Sinn dieser höchst esoterischen Inhalte wird oft durch kryptische Sprache geheim gehalten und muss durch einen erfahrenen Lehrer interpretiert werden. Die letzte Option, all diese Fragen in privaten Interviews mit meinem Lehrer zu besprechen war auch unmöglich, denn tibetisch-buddhistische Lehrer sind in der Regel von Schülern überflutet und haben keine Zeit für jemanden wie mich, der sich nach hunderten von Stunden von Belehrungen sehnt.

Dies ist der Grund, warum ich mich dafür entschied, Weiße Tara direkt zu channeln. Obwohl ich es am Anfang oft schwierig fand, ihre Lektionen zu verstehen, habe ich sie mit dem verglichen, was ich von meinen buddhistischen Lehrern gelernt habe und auch mit der buddhistischen Literatur und ich glaube, dass dieses Material mit den offiziellen Lehren des Buddhismus im Einklang steht. Aus diesem Grund möchte ich allen Menschen diese Belehrungen in dem besten Glauben darbringen und mit der Motivation, dass sie allen auf ihrem spirituellen Weg helfen sollen, denn diese Belehrungen sind sonst nicht leicht zu bekommen. Ich übernehme für alle Fehler die gesamte Verantwortung.

Die buddhistischen Gelehrten unter meinen Lesern würde ich gerne jetzt schon darauf hinweisen, dass Weiße Tara nicht die buddhistische Terminologie in meinen Channel-Sitzungen verwendete, sondern dass sie Worte benutzte, die ich als Äquivalente der sanskrit und tibetischen Begriffe verstand. Ich mochte diese Worte oder Wortschöpfungen sehr, denn sie waren mehr selbsterklärend als die sanskrit und tibetischen Begriffe. Außerdem hat Weiße Tara psychotherapeutische und wissenschaftliche Begriffe verwendet, die meinem psychotherapeutischen Hintergrund entsprachen, aber nicht in der buddhistischen Literatur gefunden werden können.

Ich habe zahlreiche Passagen in diesem Buch verteilt, die ich direkt von Weißer Tara gechannelt habe. Falls es so erscheint, dass diese Passagen meiner eigenen Schreibweise in Struktur und Wortwahl ähnlich sind, dann sollte man sie trotzdem bitte nicht als meine eigenen Erfindungen abwerten. Ich habe diese Worte durch den Prozess des automatischen Schreibens gechannelt, bei dem man einen Stift auf das Papier hält und ihn dann ‘von alleine schreiben lässt’. Das Ergebnis dieses Prozesses waren Texte, die oft grammatikalisch inkorrekt waren, aber voll von erstaunlichen Konzepten und interessanten Metaphern und Wortschöpfungen, die wirklich neu und unbekannt für mich waren.

Wie ich schon sagte, hatte ich niemals daran gedacht, diese fortgeschrittenen Lehren, die Weiße Tara mir gab, an andere Menschen weiterzugeben. Aber von einem bestimmten Zeitpunkt an drängte mich Weiße Tara, genau dies zu tun. Sie sagte, dass ich mehrere Bücher über das Material schreiben sollte, welches sie mir gegeben hat und dass ich mit einem Buch über die Kundalini anfangen sollte.

Mehrere Jahre lang war ich höchst unwillig, diese Bitte von Weißer Tara zu erfüllen und benutzte jede Ausrede, um diese Aufgabe zu vermeiden. In einfachen Worten, ich war nicht selbstbewusst genug, vor der Welt zu stehen und zu behaupten, dass ich Material von Weißer Tara gechannelt hätte und ich hatte Angst davor ausgelacht, kritisiert und abgelehnt zu werden. Aber während ich mich dieser Aufgabe verweigerte, wurde mein eigenes Leben immer schwieriger und ich erlebte extrem viele Zurückweisungen in meinem Berufsleben, bis ich fast das Gefühl hatte, dass mein Herz zerbrach.

Schlussendlich sagte ich mir, dass ich selber jemandem, der sich einer ‘göttlichen Anweisung’, ein Buch zu schreiben, widersetzen würde, für einen ziemlichen Dummkopf halten würde. Deshalb bin ich jetzt hier – nach einem Prozess größter Selbstüberwindung – um der Welt die Belehrungen weiterzuleiten, die Weiße Tara mir übermittelt hat. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich es der wachsenden Anzahl von Klienten, die wegen Kundalini-Symptomen zu mir kamen, schuldete, mein eigenes Wissen aufzuschreiben, damit sie einen schnelleren Weg gehen konnten, ihr Leiden zu lindern und den vollen Segen ihres Erwachens zu empfangen.

Was ich in meinen Channel-Sitzungen gelernt habe, habe ich jetzt schon viele Jahre lang an meinen Klienten verwendet und insgesamt sind die Resultate sehr positiv. Durch die Verbindung dieser Belehrungen mit der Methode des Heilens mit dem höheren Bewusstsein war ich in der Lage, zahlreichen Klienten zu helfen, die durch ihre unfreiwillige Kundalini-Erweckung sehr verwirrt waren und an vielen Symptomen litten. Ihnen allen ging es schon nach ein paar Wochen oder Monaten dramatisch besser.

In diesem Buch werde ich Weiße Taras Schritt-für-Schritt-Methode beschreiben, die Kundalini sicher zu erwecken, um damit schneller auf unserem spirituellen Pfad voranzuschreiten. Im letzten Kapitel werde ich erklären, was mich Weiße Tara darüber gelehrt hat, wie man die Erleuchtung erlangt. Sie hat mir einen Weg gezeigt, die Kundalini zu nutzen, um uns mit unserer höheren Macht zu vereinigen.

Der Pfad des Erwachens, der in diesem Buch beschrieben wird, ist extrem sicher. Aber ich würde doch gerne als Warnung sagen, dass die Kundalini nur dann ungefährlich ist, wenn sie von ernsthaften spirituellen Schülern erweckt wird, die zutiefst motiviert sind, diese Lehren einzig und allein zum Besten aller Lebewesen anzuwenden. Idealerweise hat man auch einen erfahrenen spirituellen Führer an seiner Seite, der einen auf dem Weg unterstützen kann.

Wer ist Weiße Tara?

Weiße Tara ist eine beliebte Gottheit im tibetischen Buddhismus, wo sie ‘Drölma’ genannt wird, was soviel wie ‘Retterin’ heißt. Weiße Tara ist das tibetische Äquivalent der Hindu Göttin Parvati und der chinesischen Göttin Kwan Yin.

Weiße Tara ist die Gottheit, die einem hilft, Widerstände zu überwinden und sie beschert ein langes Leben. Ihr Körper ist weiß, sie hat zwei Arme und sogenannte Weisheitsaugen in den Handflächen, Fußsohlen und auf der Mitte der Stirn. Die Menschen beten zu ihr um Lösungen für alltägliche Probleme und auch um Führung auf dem spirituellen Weg.

Nun ist der Moment gekommen, Weiße Tara ‘direkt’ sprechen zu lassen. In einer meiner Channel-Sitzungen fragte ich sie, wer sie ist und sie ‘sagte’ mir:

Ich bin die Kraft, die hinter allen Phänomenen der Welt steht. Ich bin die Liebe, die alles Leiden lindert und die Freude, die die Wesen glücklich macht, wo auch immer Leiden ist. Ich bin die Macht, die die Universen zusammenhält und die Energie, die die Sonne scheinen lässt und die Sterne am Firmament rotieren lässt. Ich bin die Kraft, der du vertrauen kannst und die Hilfe, die du immer gesucht hast. Ich bin dein wahres Zuhause, dein Alpha und Omega, dein Ziel und dein Bestimmungsort.

Wenn ich diese Worte lese, läuft es mir heiß und kalt den Rücken hinunter und es kommen mir die Tränen. Für mich selber sind ihre Worte mit Sicherheit wahr, aber es ist wichtig zu verstehen, dass Weiße Tara nur eine Emanation von unzähligen Gottheiten oder des göttlichen Prinzips ist, welches in allen möglichen Formen in jedem echten spirituellen Pfad auf der ganzen Welt erscheint. Es macht keinen Unterschied, ob man an den christlichen Gott glaubt, an eine buddhistische Gottheit oder einfach an ein engelhaftes Wesen. Das Einzige, worum es geht ist, dass man den Glauben hat, dass die eigene höhere Macht die Quelle der tiefsten Liebe und Weisheit im Universum ist. Niemand muss zum Buddhismus konvertieren oder Weiße Tara verehren, um von diesem Buch zu profitieren. Stattdessen ermutige ich alle meine Leser, Weiße Taras Belehrungen zu verwenden, um tiefer in den eigenen spirituellen Pfad einzutauchen.

Hier klicken um zur Einkaufsseite zu gelangen    (25% günstiger als auf den Amazon-Webseiten!)

 

 

 

 

 

English