Hilfe beim Kundalini-Erwachen

von Tara Springett

Kundalini-Erwachens-Symptome können seltsame Körper-Empfindungen hervorrufen wie Schütteln, Zucken, Kribbeln oder das Gefühl von kriechender Energie. Auf der psychologischen Ebene erleben wir oft stark intensivierte Emotionen und eine allgemeine Überempfindlichkeit gegenüber “allem”. Viele Menschen erleben verstärktes spirituelles Interesse, aber leider auch viel Verwirrung auf diesem Gebiet.

Das erste, was ich allen meinen Kundalini-Klienten erkläre ist, dass eine Kundalini-Erweckung sehr gut mit dem Erwachen des sexuellen Triebes in der Pubertät verglichen werden kann. Beide Prozesse haben viel gemeinsam.

Kann Kundalini wieder verschwinden?

Es ist wichtig zu verstehen, dass beide Prozesse, Kundalini und Pubertät, nicht umkehrbar sind.

Egal, wie sehr wir uns danach sehnen, die unbeschwerte Unschuld der Kindheit wieder zu erleben; die Pubertät verleiht uns starke sexuelle Triebe, die nicht ignoriert werden können. In gleicher Weise gibt es keinen Weg zurück, sobald die Kundalini ihre Präsenz in unserem Körper und Geist bekanntgegeben hat.

Viele meiner Klienten fragen mich, ob die Kundalini wieder weggehen kann und die Antwort darauf ist ganz klar: genauso wie in der Pubertät führt der einzige Weg vorwärts und je bereitwilliger wir unsere Herausforderungen annehmen, desto leichter und lohnenswerter wird der Prozess sein.

Kundalini bedeutet Macht

In beiden Prozessen, Pubertät sowie Kundalini-Erweckung, bekommen wir mehr Macht, als wir bisher hatten. In der Pubertät entwickeln wir die gewaltige Kraft, einen neuen Menschen zu erschaffen und während einer Kundalini-Erweckung erhalten wir übernatürliche Fähigkeiten wie Hellsehen und letztlich die Fähigkeit, uns als ein erleuchtetes göttliches Wesen zu manifestieren.

Aber bis wir in der Lage sind, die angenehmen Seiten dieser neu erwachten Kräfte zu geniessen, müssen wir uns radikal ändern. Um beim Vergleich mit der Pubertät zu bleiben: Wir alle wissen, dass die Entwicklung, derer es bedarf, um fähige Eltern zu werden, nicht leicht ist. In der Regel brauchen wir viele Jahre, bis wir unseren Sexualtrieb so gemeistert haben, dass wir ihn in eine liebevolle und verantwortungsvolle Beziehung lenken können. Alles in uns muss in diesen Jahren geändert werden – unser Selbstverständnis, unsere Beziehungen, unsere Fähigkeit, Verantwortung für unser Handeln zu übernehmen und unsere gesamte Einstellung zum Leben.

Das Gleiche kann über den Kundalini- Prozess gesagt werden. Bis wir seinen positiven Effekt wirklich nutzen können, müssen wir eine enorme Menge an Herausforderungen bewältigen, die bisher in unserem Unterbewusstsein gespeichert waren. Alle unsere Gefühle scheinen intensiviert zu sein und wir müssen lernen, mit ihnen umzugehen.

Lebe so gesund wie möglich!

Damit wir möglichst reibungslos durch den Kundalini-Prozess kommen, ist es wichtig, dass wir so friedlich, liebevoll und gesund leben wie möglich. Alles, was uns mehr aufregen könnte, wie z.B. Drogen, Promiskuität oder das Experimentieren mit Meditation ohne die Hilfe eines erfahrenen Kundalini-Lehrers, sollte vermieden werden.

Es ist gut, eine spirituelle Einstellung zum Leben zu haben und Vertrauen zu einer göttlichen Macht zu entwickeln. Aber es ist wichtig, unsere spirituellen Praktiken nicht zu übertreiben, da sie die Kundalini verstärken. Wenn Du täglich meditieren möchtest, ist es von größter Bedeutung, dies nur unter der Anleitung eines erfahrenen Meditationslehrers zu tun, der bereits selbst den Kundalini-Prozess durchlebt hat.

Frage Deinen Meditationslehrer, ob er oder sie diese Erfahrungen hat, aber sei nicht überrascht, wenn dies nicht der Fall ist, denn echte Kundalini-Erweckungen sind immer noch sehr selten. Glücklicherweise kann man im Zeitalter des Internets auch versuchen, einen Meditationslehrer oder -Lehrerin online zu finden und eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen, um Anleitungen zum Meditieren zu bekommen.

Vermeide Energiearbeit und Atemübungen

Es ist besonders wichtig, jede Form von Energiearbeit wie Reiki oder Akupunktur zu vermeiden. Diese Formen der Heilung sind für Menschen entwickelt worden, die sich nicht in einem Kundalini-Prozess befinden und sind dafür auch höchst geeignet. Aber sobald wir durch den Kundalini- Prozess überempfindlich geworden sind, können diese Heilmethoden mehr Schaden anrichten, als Gutes tun.

Ein Vergleich mit der Pubertät kann erklären, warum das so ist. Stell’ Dir vor, dass Dir Deine erwachenden sexuellen Bedürfnisse Angst bereiten und dass Du zu einem Energieheiler gehst, um sie loszuwerden. Es ist offensichtlich, dass dies zum Scheitern verurteilt ist. Unsere Libido, genauso wie die Kundalini, ist weit stärker als irgendeiner dieser Heilansätze und wir schaffen nur noch mehr Leid, wenn wir versuchen, sie in irgendeiner Weise zu stoppen.

Es ist auch wichtig, Atemübungen wie Rebirthing oder Yoga-Atmung zu vermeiden. Atemübungen können die Chemie unseres Körpers und Gehirns stark verändern und dies kann verheerende Folgen haben, wenn man auch nur den kleinsten Fehler macht. Sie sollten nur verwendet werden, wenn man durch einen erfahrenen Lehrer angeleitet wird, aber mit Sicherheit nicht, wenn man sich bereits in einem herausfordernden Kundalini- Prozess befindet.

Lies keine Horrorgeschichten über die Kundalini

Ich habe viele Kundalini-Klienten, die alle möglichen Horrorgeschichten im Internet gelesen haben und große Angst haben. Es ist diese Angst, die die Kundalini-Symptome soviel schlimmer macht, als sie sind. Stell’ Dir vor, wie sich ein junges Mädchen fühlen würde, dem man wiederholt sagt, dass es ein Risiko gibt, vom eigenen Mann ermordet zu werden. Dies kann zwar in äußerst seltenen Fällen geschehen, aber es ist sicherlich nicht hilfreich, jungen Menschen auf diese Weise Angst einzujagen.

Das Gleiche kann über den Kundalini-Prozess gesagt werden. In sehr seltenen Fällen können Menschen mit ihm so schlecht zurechtkommen, dass er sich wie ein Höllenerlebnis anfühlt. Aber das wird nur geschehen, wenn eine große Menge von negativen Faktoren zusammenkommt und es ist nicht sinnvoll, sich mit diesem Horrorszenario Angst zu machen. Deshalb rate ich jedem dringend davon ab, beängstigendes Material über die Kundalini zu lesen.

Finde einen persönlichen Mentor/in

Ein Kundalini-Erwachen ist ein sehr individueller und persönlicher Prozess, genauso, wie die Entwicklung einer befriedigenden Sexualität nach der Pubertät ein sehr persönlicher Prozess ist. In der Regel profitieren die Menschen in beiden Prozessen von einer persönlichen Begleitung.

Für eine Kundalini-Erweckung brauchst Du einen erfahrenen spirituellen Lehrer oder Lehrerin, die selbst durch diesen Prozess gegangen ist – genauso wie alle Jugendlichen jemanden brauchen, der sich im Bereich Beziehung und Sexualität selbst gut auskennt.

Menschen im Kundalini-Prozess profitieren außerdem von einer Anleitung, mit ihrer beginnenden Hellsichtigkeit umzugehen, die sehr verwirrend und beängstigend sein kann, wenn man nicht darauf vorbereitet ist. Die größte Herausforderung bleibt jedoch das sehr persönliche Material, das aus dem eigenen Unbewussten hervorkommt und dieses erfordert oft eine persönliche Beratung.

Da viele Menschen im Kundalini-Prozess ein intensives spirituelles Interesse haben, ist es äußerst wichtig, die spirituellen Praktiken so anzupassen, dass die Kundalini ruhig und stetig fließt und nicht plötzlich immer wieder ausbricht. Um dies zu gewährleisten, ist es am besten, eine persönliche Beziehung zu einem Kundalini-Lehrer oder Lehrerin zu haben, die Dich dementsprechend anleiten kann.

Tara Springett ist eine voll qualifizierte Psychotherapeutin und buddhistische Lehrerin, die sich auf die Arbeit mit Kundalini-Erweckungs-Symptomen spezialisiert hat.

Informationen über persönliche Sitzungen mit Tara findest Du hier: Kundalini-Heilung

Hier findest Du weitere Informationen über:

Kundalini-Symptome

Chakra-Erklärungen

Kundalini-Erweckung

Kundalini-Syndrom

Wenn Dir meine Webseite gefällt, dann drücke bitte einen der “Like Buttons”, damit auch andere davon profitieren können. Danke!

English