Heilen von Ängsten

von Tara Springett

Im Laufe der Jahre habe ich Hunderte von Menschen mit Angstsymptomen, Furcht, Phobien und Panikattacken behandelt. Ohne Ausnahme berichten meine Klienten, dass sie sich innerhalb von 3 bis 4 Sitzungen von diesen Symptomen völlig befreien konnten oder dass sie sich deutlich gebessert haben.

Wie habe ich das gemacht?

Ganz ehrlich: Ich habe nicht viel getan – meine Klienten haben die ganze Arbeit selbst
gemacht! Ich habe ihnen einfach gezeigt, wie man mit der Methode des ‘Heilens mit dem höheren Bewusstsein’ arbeitet. Diese Form von Heilung bietet eine schnelle, einfache und dauerhafte Lösung für alle Formen der Angst.

Ich bin mir sicher, dass viele Leute dies nur schwer glauben können, insbesondere diejenigen, die schon viele Jahre an Panik und Phobien leiden. Aber ich messe den Fortschritt all meiner Klienten auf einer Skala von 1 bis 10 (zehn ist die stärkste Angst) und die meisten Menschen sind bei null, eins oder zwei innerhalb weniger Tagen oder Wochen, nachdem sie mit dem Heilen mit dem höheren Bewusstsein begonnen haben.

Der erste Schritt beim Heilen mit dem höheren Bewusstsein ist, Kontakt mit dem Teil unseres Geistes aufzunehmen, der bereits die Antworten auf all unsere Probleme besitzt. Ich nenne diesen Teil unseres Geistes das ‘höhere Bewusstsein’. Das Problem besteht darin, dass wir selten in vollem Kontakt mit unserem höheren Bewusstsein stehen, ausser in Momenten von größtem Glück und intensivster Liebe. Also müssen wir einen Weg finden, zu unserem höheren Bewusstsein auch dann einen Zugang zu finden, wenn wir nicht so glücklich sind. Dieser Kontakt wird mit Hilfe von schönen, heilenden Symbolen hergestellt.

Die Visualisierung und das Gefühl von diesen heilenden Symbolen in unserem Herzen ist der erste Schritt beim Heilen mit dem höheren Bewusstsein und es hat einen sofortigen beruhigenden Einfluss auf eine Person, die an Ängsten leidet.

Im nächsten Schritt schwingen wir uns in die liebevolle Schwingung unseres höheren Bewusstseins ein und senden diese Liebe an uns selbst. Veränderung kann nur auf der Grundlage von Akzeptanz und Liebe erreicht werden und im Licht dieser bedingungslosen Liebe werden unsere Ängste noch weiter reduziert werden.

Wir müssen zudem lernen, unsere Atmung zu verlangsamen. Das hat eine stark beruhigende Wirkung auf unsere ängstlichen Gefühle und wirkt in der Regel innerhalb von wenigen Minuten.

Der letzte Schritt besteht darin wahrzunehmen, wo in unserem Körper wir die Angst spüren; zum Beispiel in unserer Brust, im Hals oder im Solar-Plexus und dann entspannen wir diesen Teil unseres Körpers in Kombination mit der Anti-Angst-Atemtechnik.

Das ist alles!

Wenn Du auf diese Weise jeden Tag ungefähr 5 bis 20 Minuten praktizierst, dann wirst Du die Atmung in Deinem Gehirn neu einstellen und Du wirst neue Nervenbahnen in Deinem Gehirn bilden, die Dir helfen werden, Ruhe zu bewahren in zuvor beängstigenden Situationen. Im Laufe der Zeit musst Du immer weniger üben und dann wird Deine chronische und pathologische Angst für immer verschwunden sein! All dies wurde durch das Feedback bestätigt, das ich von meinen Klienten erhalten habe.

Hier findest Du weitere Artikel über Selbsthilfe:

Heilung von Depressionen

Heilen mit dem höheren Bewusstsein

Buch: Die Genuss-Methode – Der buddhistische Weg zu genussvoller Ernährung und idealem Gewicht

Wenn Dir meine Webseite gefällt, dann drücke bitte einen der ‘Like Buttons’, damit auch andere davon profitieren können. Danke!

English