Einleitung des Buches: Die Genuss-Methode

Der buddhistische Weg zu genussvoller Ernährung und idealem Gewicht

von Tara Springett

Es gibt tausende von Büchern über Ernährung und gesundes Essen und alle diese Bücher versprechen Gesundheit und schnelle, problemlose Gewichts-abnahme. Die erstaunlichste, aber auch irritierendste Tatsache ist, dass viele dieser Bücher völlig widersprüchlich sind. Eine Vorgehensweise fordert den Leser auf Fett zu reduzieren, die andere sagt genau das Gegenteil – iss viel Fett, aber reduziere die Kohlen-hydrate. Andere Formen der Ernährung schreiben mit derselben Überzeugung vor, dass wir Milchprodukte und Fleisch entweder essen oder dringlichst vermeiden sollten; dass wir drei oder sechs Mahlzeiten pro Tag zu uns nehmen sollten, oder eben nicht und dass rohe Nahrungsmittel entweder wunderbar für uns sind, oder halb verdaut und verfaulend in unserem Verdauungsbereich liegen bleiben und uns mit der Zeit vergiften werden.

Wenn wir alle diese Ernährungsweisen zu einem einzigen Lebensmittelplan verbinden würden, wäre praktisch alles verboten. Diese verwirrende Situation wirft die Frage auf, wie es möglich ist, dass all diese Experten sich ein solches Durcheinander ausgedacht haben. Selbst wenn es immer eine Menge Leute geben wird, die auf die extremsten Ernährungsweisen schwören, werden auch immer viele andere Menschen genau das Gegenteil sagen. Offensichtlich funktionieren verschiedene Ernährungsweisen bei verschiedenen Menschen.

Aber wie können wir herausfinden, welche Diät bei uns funktionieren wird, ohne viele erfolglose und frustrierende Ernährungsformen durchlaufen zu müssen? Das ist eine wichtige Frage, denn jeder erfahrene Diäthalter weiß, dass es immer schwieriger wird abzunehmen, je mehr Diäten man schon probiert hat. Stattdessen wird mit jedem Versuch, uns Nahrung und Zufriedenheit zu entziehen, die Wahrscheinlichkeit zuzunehmen, größer. Also wäre es doch fantastisch, wenn wir den einen Ernährungsplan schnellstmöglich finden könnten, der bei uns am besten funktioniert.

Dieses Buch zielt darauf ab, jedem Menschen diesen speziellen Ernährungsplan zu geben, der auf die eigenen Bedürfnisse, Körperform und Nahrungsmittel-Vorlieben zugeschnitten ist und vor allem echten Genuss und Zufriedenheit in allen Bereichen rund um das Essen bescheren wird.

Anstatt ein weiteres Buch voll von Nahrungsmittelgruppen, Fettzufuhr und detaillierten Rezepten zu schreiben, werde ich nun etwas komplett Anderes anbieten. Ich werde die tibetisch-buddhistischen Lehren erklären, die ich verwende, um meinen Klienten in jedem Bereich ihres Lebens zu helfen und diese Lehren auf alle Themen rund ums Essen, Gewichtsabnahme und Körperwahrnehmung anwenden. Ich habe auf diese Weise seit über 20 Jahren mit Klienten in Gruppen und in Einzelsitzungen gearbeitet. Die Ergebnisse waren sehr positiv, denn praktisch jeder Klient hat abgenommen. Was jedoch noch viel wichtiger ist, die Menschen wurden mit ihrer persönlichen Art zu essen und ihrer Körperwahrnehmung wirklich glücklicher und entspannter, auch wenn sie immer noch viel abnehmen wollten.

Ich möchte von Anfang an  darauf hinweisen, dass ich in diesem Buch nicht für eine vegetarische oder vegane Ernährung werben werde. Auch wenn ich selbst schon viele Jahre Vegetarierin bin, so haben die Menschen im tibetischen Buddhismus doch immer Fleisch gegessen. Es ist also keine Voraussetzung, vegetarisch zu essen, um den buddhistischen Lehren folgen zu können. In diesem Buch wird der Schwerpunkt darauf liegen, jedem einzelnen Leser dabei zu helfen, genau das zu essen, was er möchte, statt weitere Regeln aufzustellen, die man nur schwer einhalten kann.

 

Die buddhistische Perspektive zu Ernährung und Gewichtsabnahme

In meiner Arbeit als buddhistische Therapeutin und Lehrerin habe ich mit großem Erfolg zahlreichen Klienten geholfen, in jedem Bereich ihres Lebens glücklicher zu werden. Ich habe weiterhin festgestellt, dass diese buddhistischen Prinzipien höchst effektiv sind, wenn es darum geht, abzunehmen und eine zufriedenere und gesündere Art der Ernährung zu entwickeln. Hier ist eine kurze Zusammenfassung dieser buddhistischen Prinzipien:

Entspannung rund um das Thema “Diät und Ernährung”, anstatt sich verkrampft zu bemühen, eine Diät einzuhalten

Vertrauen in den eingebauten Antrieb des eigenen Körpers, gesund und schlank zu werden und zu bleiben

Achtsamkeit in jeder Hinsicht der Nahrungsaufnahme und beim Wiegen (oder Messen) des eigenen Körpergewichts

Echter Genuss – während man Nahrung kauft, zubereitet und verzehrt

Die Verbindung zwischen Körper und Seele respektieren – bei der Nahrungsmittelauswahl und während man isst

Liebe und Mitgefühl für uns selbst und andere rund um alle Themen der Nahrungsaufnahme und Körperwahrnehmung

Die Kraft der Visualisierung – durch Konzentration auf unser Zielgewicht

Den Mittelweg gehen zwischen impulsivem Essen und Einhaltung von Ernährungsregeln

 

Entspannung

Alle buddhistischen Meditationen beginnen mit einer tiefen Entspannung des Körpers und Geistes, um einen Zustand der tiefen Gelassenheit zu erlangen. Diese Form der geistigen und körperlichen Entspannung ist wichtig, um sich neu mit Energie aufzuladen und Einsichten über sich selber zu bekommen, um damit in allen Bereichen des Lebens erfolgreicher zu werden. Bei der Genuss-Methode wenden wir das gleiche Prinzip an, um tief entspannt mit allen Themen rund um die Körperwahrnehmung, Auswahl von Lebensmitteln und dem Essen umzugehen. Anstatt uns verkrampft zu bemühen, eine Diät einzuhalten, entspannen wir uns in die Prinzipien der Genuss-Methode. Wenn wir das Thema “Gewichtsabnahme” aus dieser entspannten Grundhaltung heraus angehen, ist es viel wahrscheinlicher, dass wir Erfolg haben werden.

Wenn wir abnehmen und schlank bleiben wollen, müssen wir eine wichtige Wahrheit akzeptieren: es ist unmöglich, für den Rest unseres Lebens das enge Korsett einer strikten Diät zu tragen. Es ist einfach zu anstrengend, ständig unsere Essgelüste zu unterdrücken und uns unserer Bedürfnisse zu berauben. Für einen durchschnittlichen Menschen mit durchschnittlicher Menge an Willenskraft ist es unmöglich, jegliche strikte und selbstverleugnende Diätdisziplin über eine längere Zeit aufrecht zu erhalten. Es ist einfach nicht machbar, weil uns früher oder später die Energie ausgehen wird. Manchen Menschen geht schon nach einem Monat die Energie aus, während sie bei anderen erst nach einem Jahr ausgeht. Aber alle Diäten sind zum Scheitern verurteilt, wenn es Mühe und Selbstaufopferung erfordert, sie einzuhalten.

Der einzige Weg, um permanent abzunehmen, ist eine Art des Essens, die uns immer zufriedener und entspannter macht. Das ist das Versprechen der in diesem Buch beschriebenen Genuss-Methode.

 

Vertrauen

Eines der grundlegendsten Prinzipien des Buddhismus ist das Vertrauen in unsere eigene innere Gutheit, die wir alle tief in uns tragen, sogar wenn wir viele (eher oberflächliche) Fehler haben. Wenn wir dieses Prinzip auf den Bereich des Abnehmens übertragen, können wir lernen, darauf zu vertrauen, dass unser Körper einen eingebauten Antrieb hat, schlank und gesund zu bleiben. Aus diesem Grund wird er uns immer die richtigen Signale senden, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Genuss-Methode wird uns zeigen, wie wir unseren eigenen Körper zum ultimativen Diät-Guru erklären und ihm alle Entscheidungen überlassen können, wann, was und wie viel wir essen sollen. Darum brauchen wir nur sehr wenig Willenskraft, um unseren eigens auf uns selbst zugeschnittenen Ernährungsplan zu befolgen und beizubehalten. Was noch wichtiger ist, diese Art zu essen wird sich extrem genussvoll und gut anfühlen. Deshalb wird diese Herangehensweise die ‘Genuss’-Methode genannt!

Nun kann ich fast den gemeinsamen Aufschrei aller meiner Leser hören, die sagen, dass sie nie in der Lage sein werden, ihrem Körper zu vertrauen, weil es gerade ihr unersättliches körperliches Verlangen war, das sie dick gemacht hat. Aber so ist es nicht! Die Genuss-Methode erlaubt uns, genau die Art und Menge von Nahrungsmitteln zu essen, die uns höchst zufrieden, schlank und gesund machen, sobald wir auf die wirklichen Bedürfnisse unseres Körpers hören. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, dass wir lernen auf eine Art zu essen, die dazu führt, dass wir uns restlos gut fühlen. Und das meine ich wirklich. Ich werde nicht versuchen, irgendjemanden mit einem fettarmen Tofu-Burger auf einem Salatblatt zu locken, mit dem falschen Versprechen, dass er Genuss bereiten wird, obwohl er wie Pappe schmeckt.

Die Art des Essens, die ich hier erklären werde, ist die Kunst, jeden Bereich des Essens zutiefst zu genießen – vom Einkauf und der Auswahl der schmackhaftesten Nahrungsmittel, über die liebevolle Zubereitung, bis hin zu deren genussvollen Verzehr. Ich werde alle Menschen ermuntern, ausschließlich wirklich leckere Nahrungsmittel zu essen, in den Mengen, die sie vollständig und zutiefst zufrieden machen. Im Laufe dieses Buches werde ich auf vielerlei Arten aufzeigen, dass man wirklich seinem Körper trauen kann, seinen eigenen Weg zum perfekten Gewicht zu finden.

 

Achtsamkeit

Eines der wichtigsten Dinge, die buddhistische Schüler lernen, ist sich bewusst darüber zu werden, was in ihrem eigenen Geist vor sich geht. Diese Achtsamkeit ist unverzichtbar, um die Ursachen auszurotten, die zu all unserem Leid geführt haben. Bei der Genuss-Methode ist es auch von größter Wichtigkeit, dass wir lernen, achtsamer in allen Bereichen rund ums Essen zu werden, um die Ursachen zu eliminieren, die zu Überernährung und negativer Körperwahrnehmung geführt haben.

Wir werden lernen, wieder auf unseren Körper zu hören, damit wir uns mit dem, was wir essen wollen, wirklich gut fühlen. Wir werden auch lernen, wie wir uns gut fühlen, während wir essen und auch nachdem wir gegessen haben. Durch die sorgfältige Beobachtung dieser Signale erklären wir unseren Körper zum ultimativen Diät-Guru. Das bedeutet, dass wir für eine Weile das meiste, was wir bisher über Diäten und Ernährung gelernt haben, beiseitelegen sollten und exakt auf die Art essen sollen, die uns unser Körper vorschreibt. Für Menschen, die etliche Diäten erfolglos ausprobiert haben, mag der Gedanke, auf den eigenen Körper zu hören, beängstigend erscheinen. Aber ich kann jedem jetzt schon versichern, dass diese Methode zu sehr positiven Überraschungen führen kann.

Wir werden auch lernen, in Bezug auf die Messung unseres Gewichts und unseres Körperumfangs achtsamer zu werden (sei es mit einer Waage oder mit einem anderen Messgerät), weil viele Menschen übergewichtig werden, weil sie vermeiden, ihr Gewicht regelmäßig zu messen.

Schließlich werde ich aufzeigen, wie man sich über ein unbewusstes psychologisches Bedürfnis, übergewichtig zu bleiben, bewusstwerden kann und es somit eliminieren kann. So befremdlich es klingen mag, es ist eine weit verbreitete Dynamik, die oft ins Spiel kommt, wenn Menschen feststellen, dass es ihnen ‘unmöglich’ ist abzunehmen. Ein unbewusster Teil von ihnen denkt, dass das Übergewicht einen versteckten Vorteil hat, den sie nicht verlieren wollen. Sobald diese unbewusste Dynamik ans Licht gebracht wird, verliert sie ihre Kraft und man kann sich dann endlich erlauben, die Figur seiner Träume zu erlangen.

 

Genuss

Im tibetischen Buddhismus wird viel Wert darauf gelegt zu lernen, etwas wirklich zu genießen und sich zu erlauben, Freude zu empfinden. Es wird sogar gelehrt, dass das Erlernen dieser Freude der schnellste Weg ist, Erleuchtung zu erlangen. Selbstverständlich ist dies kein Buch über Erleuchtung, aber ich habe festgestellt, dass das Prinzip des wirklichen Genusses auch in allen anderen Bereichen unseres Lebens sehr vorteilhaft ist. Es ist die Unfähigkeit Freude zu empfinden, die den Menschen in der westlichen Welt so viele Probleme bereitet. Auch wenn es widersinnig klingt, so habe ich festgestellt, dass wirklicher Genuss des Essens ein Hauptfaktor ist, der uns helfen wird, abzunehmen. Weshalb ist das so?

So seltsam dies erscheinen mag, es ist genau der Mangel an Genuss, der Menschen zur Überernährung führt, weil sie versuchen, diese trügerische Freude zu bekommen, indem sie immer mehr essen. Dies wird ihnen aber auf diesem Weg niemals gelingen und alles, was sie erreichen, sind zunehmende Schuldgefühle und Blähungen. Aus diesem Grund wird man bei der Genuss-Methode sehr wenige Ernährungs-Richtlinien finden, außer der Ermutigung, sein Essen immer mehr zu genießen. Es ist genau diese Freude, die uns davor bewahren wird, schlechte Nahrungsmittel-Entscheidungen zu treffen und zu viel zu essen, denn Junk-Food und Überessen sind kein echter Genuss, wenn man genau hin spürt.

Im Vergleich zu den Freuden der Genuss-Methode fühlt sich die dickmachende Art zu essen wie großes Leiden an. Viele übergewichtige Menschen essen mit Schuldgefühlen, fühlen sich hinterher aufgebläht und verabscheuen sich selbst und ihr Aussehen. All das wird buchstäblich vom ersten Tag der Anwendung der Genuss-Methode der Vergangenheit angehören. Stattdessen wird man mit Freude essen, sich hinterher zufrieden und energiegeladen fühlen, die Gesundheit und das Gewicht werden sich verbessern und der eigene Selbsthass wird sich in Selbstliebe verwandeln.

Genuss beim Essen zu empfinden bedeutet nicht Junk-Food zu essen, denn wir können nicht wirklich Freude empfinden, wenn wir etwas in unseren Mund stecken, von dem wir wissen, dass es uns krank macht. Die ‘Freude’ an Junk-Food ist nur möglich, wenn wir nicht Acht geben und auf eine sehr unbewusste Art essen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir den leckeren Geschmack von Junk-Food nicht aufgeben müssen. Das erreichen wir, indem wir lernen, unser Lieblings-Junk-Food durch gleichermaßen schmackhafte gesunde Lebensmittel zu ersetzen. Eine weitere gute Nachricht ist, dass wir von Anfang an genauso viele süße Lebensmittel, Fette und Kohlenhydrate bekommen werden, wie wir uns wünschen – nur eben die gesunden Varianten dieser Lebensmittel, anstatt deren krankmachenden Kontrahenten. Interessanterweise wird durch diesen Prozess unser Genuss noch erhöht, weil es uns zusätzliche Freude bereiten wird, zu wissen, dass das, was wir essen, nicht nur wirklich köstlich ist, sondern uns darüber hinaus auch noch gesundheitlich gut tut.

Bei vielen traditionellen Diäten muss man durch eine Einführungsphase gehen, in der man hungern muss und man bekommt das Versprechen, dass man sein Lieblingsessen wieder zu sich nehmen darf, sobald man diese Stufe gemeistert hat. Leider bleiben aber viele Menschen in dieser ersten Phase stecken, da sie niemals die versprochene Gewichtsabnahme erreichen. Im Vergleich dazu nimmt man bei der Genuss-Methode lediglich Änderungen in der Ernährung vor, wenn man überzeugt ist, dass man sich mühelos bis ans Ende des Lebens daran halten kann.

 

Die Verbindung von Körper und Seele respektieren

Im Buddhismus wird uns gelehrt, dass unsere sämtlichen Emotionen einen Einfluss auf unser körperliches Wohlbefinden haben und dass der Zustand unseres physischen Körpers einen Einfluss auf unseren Geist hat. Diese Verbindung von Körper und Geist wird inzwischen von fast allen Menschen in der westlichen Welt akzeptiert, aber wenn es um Ernährung geht, dann scheint es, als ob die meisten Ernährungsexperten noch nie davon gehört haben.

So schreiben uns praktisch alle existierenden Diäten vor, was wir essen sollen, welche Mengen und oft auch wann wir essen sollen. Das ist zwar alles ganz schön und die meisten Menschen würden anhand dieser Systeme auch abnehmen, wenn sie nur in der Lage wären, diese Richtlinien einzuhalten. Leider können sie es in der Regel aber nicht, weil es einen Faktor gibt, der von fast allen diesen Diäten ignoriert wird – Menschen haben Gefühle und eine gesunde Diät muss sich ebenso viel um unsere Emotionen drehen, wie sie sich um unseren physischen Körper sorgt.

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass wir unseren Körper nicht wie unser Auto behandeln können. Wenn es um das Auto geht, ist es leicht zu entscheiden, ob wir Benzin oder Diesel tanken sollen und welches Öl und welche Scheibenwischerflüssigkeit wir benutzen sollen und dann diese ‘gesunden’ Entscheidungen einzuhalten. Es ist etwas ganz anderes, wenn es um den ‘Motor’ in unserem Körper geht. Wir mögen denken, dass süße oder fettige Nahrungsmittel überflüssig sind, aber unsere Emotionen verlangen womöglich stark gerade nach dem süßen oder fettigen Geschmack, um sich zufrieden zu fühlen. Und wie ich vorhin schon erklärt habe, jeder der denkt, dass er sich für den Rest seines Lebens über diese Bedürfnisse hinwegsetzen kann, betrügt sich einfach selber.

Wir alle haben starke emotionale Bedürfnisse nach bestimmten Arten von Nahrungsmitteln und es gibt viele gesunde Wege, diese verschiedenen Gelüste in eine gesunde Ernährungsweise einzubringen. Und wie ich schon erwähnte, rede ich hier nicht von künstlichen Süßstoffen oder fett-reduziertem Käse. Bei der Genuss-Methode werden nur echte und zufriedenstellende Nahrungsmittel gegessen.

Wir sind Wesen sowohl mit einer Psyche, als auch mit einem Körper und diese beiden Anteile unserer selbst sind komplett ineinander verflochten. Wir sind also psycho-physische Wesen und wir können es uns in keinem Bereich unseres Lebens leisten, einen Teil auf Kosten des anderen zu ignorieren. Wenn wir z. B. einen neuen Job suchen, fragen wir uns in der Regel sowohl, ob wir eine bestimmte Arbeit körperlich ausführen können als auch, ob sie uns emotionale Zufriedenheit bringt. Ob wir planen, ein Baby zu bekommen, ein Haus zu bauen oder einfach in den Urlaub zu fahren; wir stellen uns immer exakt die gleichen Fragen. Warum denken wir also, wir könnten uns bei der Ernährung über unsere Emotionen hinwegsetzen und unseren Körper mit strengen Diätregeln dominieren? Wahrscheinlich, weil uns bisher noch keiner gesagt hat, dass dies nicht auf Dauer möglich ist.

Um permanent abzunehmen, müssen wir unseren emotionalen Bedürfnissen rund um das Essen genauso entsprechen, wie den Bedürfnissen unseres Körpers. Darum wird die in diesem Buch dargestellte Methode dazu führen, dass man sich emotional immer zufriedener fühlt und dabei körperlich schlanker und gesünder wird – und das alles zur gleichen Zeit.

 

Liebe und Mitgefühl

Die buddhistischen Lehren erklären uns, dass wir nur dann positive Änderungen in unserem Leben vornehmen können, wenn wir mit unseren derzeitigen Fehlern und Schwächen mitfühlend umgehen können. Aus diesem Grund basiert die Genuss-Methode auf Liebe und Mitgefühl.

Nur durch Mitgefühl mit uns selbst wird es uns möglich sein, nach einem Rückfall zur Genuss-Methode zurückzukehren. Jeder Mensch wird zu Beginn einer neuen Art der Ernährung hin und wieder Rückfälle in alte schlechte Gewohnheiten erleben, weil das einfach normal ist. Man kann diesen Prozess damit vergleichen, eine neue Fähigkeit zu erlernen, wie z. B. ein Musikinstrument zu spielen. Es ist völlig normal, am Anfang Fehler zu machen und man braucht einen mitfühlenden und netten Lehrer, der den Schüler ermutigt, weiterzuspielen. Beim Übernehmen der Genuss-Methode müssen wir uns selbst dieses freundliche Mitgefühl zukommen lassen und so werden wir erfolgreich werden, selbst wenn wir viele Male den Zugang zu dieser neuen Art des Essens verlieren.

 

Die Kraft des Visualisierens

Im tibetischen Buddhismus werden Visualisierungs-Techniken dazu verwendet, um alles zu erreichen, was wir uns wünschen, einschließlich der Erleuchtung. Unser Geist und seine Fähigkeit der bildlichen Vorstellung ist sehr kraftvoll und ohne die richtigen inneren Vorstellungen wird es schwierig sein, überhaupt etwas in unserem Leben zu erreichen. In anderen Worten, wenn wir uns nicht vorstellen können, unsere Ziele zu erreichen, wird es nahezu unmöglich sein, sie zu manifestieren. Ich weiß, dass das stimmt, denn ich selbst habe mit Erfolg während der letzten 30 Jahre Visualisierungs-Techniken verwendet und diese Methode auch unzähligen Klienten gelehrt. Ich habe also reichlich Evidenz dafür, dass dieses Prinzip funktioniert. Es kann beinahe unheimlich sein mitzuerleben, wie Menschen scheinbar unerreichbare Träume manifestieren können, sobald wir diese erstaunliche Kraft unseres Geistes nutzen.

Im tibetischen Buddhismus werden diese Techniken ausschließlich dazu verwendet, um Erleuchtung zu erlangen, aber wir können und sollen sie auch auf alle anderen Bereiche unseres Lebens anwenden. Es ist wichtig, auf unseren Körper zu achten und zu versuchen, optimale Gesundheit und ein ideales Gewicht zu erreichen. In diesem Buch werde ich aufzeigen, wie dieses Ziel durch buddhistische Visualisierungs-Techniken unterstützt werden kann.

Ich möchte auch noch erwähnen, dass jeder Mensch die einfachen Visualisierungsübungen in diesem Buch anwenden kann, auch wenn er der Meinung ist, dass er nicht visualisieren kann.

 

Den Mittelweg gehen

Der Buddhismus ist berühmt für seine Lehre des sogenannten Mittelwegs, der die Harmonisierung zweier scheinbar widersprüchlicher Extreme bedeutet, wie z. B. den Mittelweg oder die Harmonisierung zwischen Entspannung und Strenge, Liebe und Macht, Streben und Loslassen. Wenn es um die Ernährung geht, müssen wir einen Mittelweg zwischen strikten Ernährungsregeln und impulsivem Essen finden. Wenn wir zu streng sind, werden wir an jeder Diät scheitern und wenn wir zu nachgiebig sind, werden wir unser Gewichtsziel nicht erreichen. Nur der Mittelweg zwischen diesen beiden Extremen wird uns zum Erfolg führen.

Bei der Genuss-Methode dreht sich alles um den Ausgleich dieser scheinbaren Widersprüche. Jedoch zielen wir nicht auf einen lauwarmen Mittelbereich ab, indem wir ein wenig streng und ein wenig entspannt sind. Das würde lauwarme Ergebnisse herbeiführen. Ein Mittelweg im buddhistischen Sinne des Wortes bedeutet vollständig entspannt zu sein und sich gleichzeitig vollständig an die Regeln zu halten. Wenn einem dies auf den ersten Blick unmöglich erscheint, ist man nicht allein. Ich werde im Laufe dieses Buches aufzeigen, wie dieser scheinbare Widerspruch aufgelöst werden kann. Wir werden lernen, uns im Bezug auf Essen vollständig entspannt zu fühlen, während wir eine angenehme Unterstützung durch die wenigen Regeln der Genuss-Methode finden.

 

Die Genuss-Methode ahmt nach, wie schlanke Menschen

spontan essen

Wenn man die Ratschläge der Genuss-Methode in die Praxis umsetzt, gelangt man zu einer Art der Ernährung, wie sie von Natur aus für unseren Körper-Geist vorgesehen wurde. Sie ist so selbstverständlich wie das Einschlafen, wenn man müde ist und das erfrischte Aufwachen nach einer angemessenen Anzahl von Stunden aus tiefem, traumlosem Schlaf. Dies ist nicht bloß Theorie. Man kann sich selber Beweise für diese Behauptung einholen, indem man sich mit den natürlich schlanken Menschen unterhält, die man kennt. Aber man sollte nur mit den schlanken Menschen sprechen, deren natürliche Art des Essens nicht durch die Ratschläge der Ernährungs-Gurus verzerrt worden ist. Man wird feststellen, dass sie alle die Hauptprinzipien dieses Buches einhalten, oft, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Wenn wir Menschen, die von Natur aus schlank sind, fragen, aus welchem Grund sie essen, schauen sie uns mit Verwunderung an und sagen: “Weil ich Hunger habe, natürlich.” Wenn wir sie fragen, was sie essen, dann sagen sie: Naja, ich versuche gesund zu essen, aber grundsätzlich esse ich, wonach mir ist.” Und wenn wir sie dann fragen, wann und warum sie aufhören zu essen, sagen sie mit einem Schulterzucken: “Weil ich satt bin, natürlich.” Die Genuss-Methode stellt dieses erstaunliche, offene Geheimnis vor, das bewirkt, dass Millionen von Menschen, die von Natur aus schlank sind, auch ein ganzes Leben lang schlank bleiben.

Die Genuss-Methode beschreibt die Art sich zu ernähren, die schlanke Menschen selbstverständlich praktizieren, ohne von einer Diät zu sprechen.

Man hat nichts zu verlieren, wenn man seiner eigenen inneren Körperweisheit eine Chance gibt, anstatt von einer extremen, ‘Experten-entworfenen’ Diät zur nächsten zu springen. Ich glaube wirklich, dass die Genuss-Methode die einzige Art der Ernährung ist, die die Menschen langfristig schlank und gesund macht. Das liegt nicht daran, dass ich ein sehr kluges System erfunden habe, sondern weil die Genuss-Methode uns dabei hilft, mit unserem ursprünglichen Körperdesign in Harmonie zu kommen. Außerdem ist es meiner Kenntnis nach das einzige System, das uns völlige emotionale Zufriedenheit gibt und dabei gleichzeitig den physischen Körper heilt und ernährt. Aus diesem Grunde ist es sehr einfach, sich bis ans Ende unseres Lebens daran zu halten.

Die Genuss-Methode ist keine Diät als Solches, sondern eine Ernährungsweise, die die Menschen ihr ganzes Leben lang übernehmen können, ohne jegliche Entbehrung. Man verliert langsam aber stetig an Pfunden und irgendwann erreicht man ein Gewicht, das man selber akzeptabel findet und welches der Arzt nicht als Übergewicht bezeichnet. Jedoch hört das emotionale Leid wegen des Übergewichts und die Verwirrung rund um die Ernährung schon lange vorher auf. Das passiert, weil die Genuss-Methode uns dabei hilft, Frieden mit unseren Bedürfnissen nach schmackhaften Nahrungsmitteln und mit unserem Körperbild zu schließen, statt in einer internen Kriegszone des Selbsthasses und schuldbeladenem Essens zu leben. Marias Bemerkung ist ziemlich typisch für viele meiner Klienten:

“Ich fühle mich sicher. Dies ist für immer und ewig die Lösung für mein Gewichtsproblem. Ich esse, wenn ich hungrig bin und was ich will – außer Zucker. Ich hole mir den süßen Geschmack von Agaven-Nektar, damit ich nichts vermisse. Ich muss immer noch viel abnehmen, aber mein ganzes Leid ist verschwunden. Selbst mit diesem hohen Gewicht fühle ich mich glücklich.”

 

Warum es unmöglich ist, an der Genuss-Methode zu scheitern

Und hier folgen weitere, fantastische Neuigkeiten: Es ist eigentlich unmöglich, an der Genuss-Methode zu scheitern, weil dies keine eingeschränkte Diät ist, sondern eine gänzlich positive Methode, die man gar nicht aufgeben will, einfach, weil sie sich so gut anfühlt. Zum Vergleich, es ist allgemein bekannt, dass 95% der Menschen nach einiger Zeit an normalen Diäten scheitern. Diese traurige Tatsache ist Teil der verwirrenden Realität des Diäten-Dschungels. Aber warum ist das so?

Grundsätzlich scheitern die Menschen an ihren Diäten, weil sie auf irgendeine Weise unbefriedigend und frustrierend sind. Manche Diäten erlauben nur Nahrungsmittel, die fad und langweilig schmecken, andere Diäten berauben uns ganzer Lebensmittel-Gruppen und allzu oft müssen wir bei diesen Diäten hungern. Egal, welche Diät wir befolgen, wir finden immer das gleiche Szenario: am Anfang sind wir enthusiastisch und geben uns viel Mühe, aber nach einiger Zeit grämen wir uns verbittert über die Tatsache, dass all die schlanken Menschen um uns herum mit Begeisterung genau die Lebensmittel essen, wonach es uns gelüstet, aber, die wir nicht mehr essen dürfen. Und früher oder später werden diese Verbitterung und diese Gelüste gewinnen. Das tun sie immer – oder, wenn wir uns die Statistiken ansehen, gewinnen sie in 95% aller Fälle.

Es gibt eine interessante Ausnahme von dieser Regel – und zwar der Versuch, mit Hilfe eines Diät-Vereins abzunehmen. Verglichen mit Diäten, bei denen Menschen für sich alleine kämpfen, scheinen diese Vereine eine höhere Erfolgsquote zu haben. Der Grund hierfür ist leicht zu erklären: Die Unterstützung anderer, die in einer ähnlichen Situation sind, gibt Menschen mehr Energie und Ausdauer, sich länger an das System zu halten, das die meisten Diät-Vereine vorschreiben. Aber wenn man die gleichen Menschen bitten würde, die eingeschränkte Menge an Kalorien ohne die Unterstützung der Gruppe zu

essen, würden die meisten von ihnen wahrscheinlich innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne aufgeben. Also funktionieren Diät-Vereine teilweise – aber nur so lange die Leute sie weiterhin besuchen und akzeptieren, dass Hungern und Gruppendruck der Preis ist, den sie zahlen müssen, um schlank zu bleiben. Ich persönlich habe mit mehreren ziemlich korpulenten Damen gesprochen, die mir gestanden haben, dass sie mehrere Jahre einen Diät-Verein geleitet haben. Sie gestanden mir, dass sie eine große Menge an Gewicht zugenommen haben, sobald sie ihren Job aufgegeben hatten.

Im Gegensatz dazu lernen wir bei der Genuss-Methode, uns rund ums Essen mehr zu entspannen, intensiver zu genießen und wir lernen, uns selbst mehr zu lieben, egal wie übergewichtig wir sind. Durch höhere Achtsamkeit lernen wir auch im Falle eines Rückfalls zu diesen positiven Gemütszuständen zurückzukommen. Aus diesen Gründen   ist es leicht zu erkennen, dass es unmöglich ist, an dieser Methode zu ‘scheitern’. Man kann einfach nicht scheitern, weil niemand etwas aufgeben will, das sich so gut anfühlt.

Hier kannst Du eine persönliche Sitzung mit Tara vereinbaren:

Psychotherapie

Kundalini-Heilung

Weitere Artikel über Selbsthilfe:

Heilung von Depressionen

Ängste natürlich heilen

Weitere Bücher:

Spirituelle Freude

So macht man Träume wahr

Wenn Dir meine Webseite gefällt, dann drücke bitte einen der ‘Like Buttons’, damit auch andere davon profitieren können. Danke!

English